Abschied in Würde – Team

Das Team von Abschied in Würde
v.l.n.r.: Wolfgang Breuss (Ritualleiter), Edith Maria Fuchs (Stv. Obfrau und Ritualleiterin), Susa Kennedy (Schriftführerin), Marielle Manahl (Stv. Schriftführerin und Ritualleiterin), Mirjam Steinbock (Obfrau), Martina Schraml (Kassierin) und Jodok Wüstner (Ritualleiter) | © Mark Mosman

Obfrau Mirjam Steinbock
Ihr großes Interesse für die Verbindung von Leben und Tod brachte die Texterin und Kulturarbeiterin Mirjam Steinbock vor einigen Jahren in die Vorstandstätigkeit bei Abschied in Würde. 2016 wurde sie von den Mitgliedern zur Obfrau gewählt. Sie ist für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und setzt sich dafür ein, die Ziele des Vereins nach außen zu tragen. Ihr besonderes Anliegen ist es, vor allem jungen Menschen den Wert einer Verabschiedungskultur näher zu bringen.

Stellvertreterin Obfrau und Vertreterin der RitualleiterInnen Edith Maria Fuchs
Edith Maria Fuchs ist diplomierte Ritualleiterin, diplomierte Lebens- und Sozialberaterin, akademische Mentalcoach sowie Büroorganisatorin und gestaltet seit vielen Jahren für den Verein Trauerfeiern. Sie engagiert sich mit Herz und viel Klarheit für die Belange von Abschied in Würde.

Kassierin Martina Schraml
Martina Schraml kennt die strukturellen Abläufe des Vereins und dessen Geschichte so gut wie keine andere. Seit etlichen Jahren ist sie mit genauem Blick und passioniertem Einsatz sowohl für die Finanzen als auch für sämtliche Belange, die ein Anpacken erfordern, tätig.

Schriftführerin Susa Kennedy
Susa Kennedy ist Psychotherapeutin in freier Praxis in Götzis. Mit großem Einfühlungsvermögen und einem auf die Ziele fokussierten Blick unterstützt sie den Verein seit zwei Jahren als Vorstands-Beirätin – vor allem in Fragen der Qualitätssicherung und der Organisationsentwicklung. Nun setzt sie sich auch als Funktionärin ein.

Stv. Schriftführerin Marielle Manahl
Marielle Manahl ist Öffentlichkeitsarbeiterin, Beraterin und Projektleiterin. Ihr Engagement im Bereich des gesellschaftspolitischen Denkens und Handelns gepaart mit einem Bewusstsein für Natur und Rituale im Wandel der Zeit lässt die Kommunikationsexpertin seit 2018 auch in die Agenden und Aktivitäten des Vorstands einfließen.

RitualleiterInnen

Edith Maria Fuchs

Edith Maria Fuchs
Edith Maria ist seit 2011 als Ritualleiterin für den Verein tätig. Sie begleitet Hinterbliebene im Abschied und macht ihnen Mut, die Feier selbst mitzugestalten und ins Handeln zu kommen – für sie erste Schritte der Trauerbewältigung. Ihr Anliegen ist es, vergessenes Wissen über Bräuche zu vermitteln und Rituale mit Inhalt zu füllen. Den Faktor Zeit sieht sie oft vernachlässigt und setzt sich dafür ein, dass Hinterbliebene genügend Raum haben, sich in Ruhe und bewusst zu verabschieden.

Wolfgang Breuss

Wolfgang Breuss
Wolfgang ist seit vielen Jahren Geschäftsführer des mobilen Hilfsdiensts in Feldkirch. In seinem Beruf wie im Privaten gibt es immer wieder Begegnungen mit Tod und Trauer. Seit 2011 gestaltet er als Ritualleiter individuelle und sehr persönliche Trauerfeiern und bezeichnet es als ganz besonders schöne und wertvolle Aufgabe, Angehörige in der Zeit des Abschiednehmens und der Trauer zu begleiten.

Jodok Wüstner

Jodok Wüstner
Jodok ist Gemeindesekretär und Standesbeamter in Satteins. Nachdem er im Jahr 2015 zwei Trauerfeiern von Abschied in Würde erlebte, war ihm bewusst, sich genau in dieser Art einbringen zu wollen. Seit dem Frühjahr 2016 gestaltet Jodok selbst Trauerfeiern. Seiner Meinung nach ist der Prozess des Loslassens dann auf einem gutem Weg, wenn den Verstorbenen ein würdiger Abschied geboten wird und die Trauergäste Teil einer berührenden Feier sein können. In dem Moment sieht er den Sinn seiner Arbeit und das Vereinsziel erfüllt.

aiw_manahl_0789_web_neu

Marielle Manahl
Seit 2018 ist Marielle Teil des RitualleiterInnen-Teams. In ihren Aus- und Weiterbildungen, z.B. bei der Hospiz- und Trauerbegleitung oder bei ritueller Naturarbeit und Visionssuche erhielt das Entwickeln und Gestalten von Ritualen zunehmend eine zentrale Rolle. Sie ist überzeugt davon, dass Leben und Sterben, Tod, Trauer und Neubeginn zum natürlichen Prozess des großen Ganzen gehören und Rituale uns in herausfordernden Situationen unterstützen können. Es ist ihr Anliegen, Trauerfamilien zu ermutigen, sich Zeit zu nehmen, den Abschied vorzubereiten und sich aktiv einzubringen, damit das bewusste Durchschreiten eines Übergangs möglich werden kann.