Es ist immer eine besondere Situation, wenn wir Menschen mit einem Todesfall in unserem engeren und auch weiteren Kreis konfrontiert werden. In Zeiten des menschlichen Verlusts stellen sowohl der eigene Schmerz als auch das Mitgefühl Anderen gegenüber eine Ausnahmesituation dar. Es ist wichtig und sehr heilsam für den Trauerprozess, sich für diese Situation die notwendige Zeit und den Raum zu nehmen. Das Wunderbare daran ist, dass hier viel Wertvolles für das eigene Leben und auch für das des Gegenübers geschehen kann.
Im Folgenden möchten wir Ihnen einen strukturierten Ablauf an die Hand geben. Etwas, das sich in einer Chronologie empfiehlt zu tun, sobald jemand aus ihrem Kreis verstirbt.

Erste Schritte nach einem Todesfall

Rufen Sie uns an, sobald Sie einen Todesfall erleben. Unsere Telefonnummer lautet  0664 460 64 91. Eine Ritualleiterin oder ein Ritualleiter unseres Teams wird umgehend einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren. Sie werden in den Tagen des Abschieds von ihr oder ihm sensibel begleitet.

In einem persönlichen Gespräch erzählen Sie aus dem Leben der oder des Verstorbenen. Die Ritualleiterin oder der Ritualleiter hört Ihnen aufmerksam zu und trägt die Ideen zusammen, die sich im Hinblick auf die Feier sammeln. Sie haben vielleicht bereits konkrete Vorstellungen und bringen Texte, Gebete, Geschichten, Symbolde, Bilder oder andere Gestaltungsformen ein. Wir stehen Ihnen beratend zur Seite, damit an möglichst Alles gedacht wird, was eine Trauerfeier zu einem wertschätzenden und würdigenden Abschiedsfest macht. Die Ritualleiterin oder der Ritualleiter hält mit Ihnen Rücksprache, plant das Organisatorische und leitet die Trauerfeier. Nach der Durchführung der Feier endet unsere Begleitung.

Den Termin für die Trauerfeier legen wir gemeinsam mit Ihnen, dem Bestatter und den Verantwortlichen für den Raum fest.
Welche Räume für die Trauerfeier verwendet werden können – ob Kirche, Aufbahrungshalle oder andere öffentliche Räume – muss vorab mit den entsprechenden Verantwortlichen geklärt werden.

Wir sehen eine Feier als gelungen, wenn sie der oder dem Verstorbenen gerecht wurde, sie für die trauernden Angehörigen tröstlich und für das soziale Umfeld passend war.

Gestaltungselemente wie diese unterstützen uns darin:
> Rückblick auf das Leben der/des Verstorbenen
> Würdigung ihrer/seiner Leistungen und ein ehrlicher Umgang mit den Tatsachen
> Bericht über die Zeit kurz vor dem Sterben
> Einsatz musikalischer Beiträge, sowohl live als auch über einen Musikdatenträger
> Verwendung von Worten und Texten jeglicher Art
> Persönliche Beiträge der Angehörigen
> Beiträge von anderen TeilnehmerInnen der Feier (Vereine, JahrgängerInnen, Freunde)
> Verwendung von Symbolen (Erde, Wasser, Kreuz, Kerzen, Blumen, Steine)
> Gegenseitiges Danken und Verzeihen
> Das gemeinsames Gebet, z.B. ein “Vaterunser”
> Eine Moderation, mit der die Trauergemeinschaft sensibel an die Hand genommen wird